Das Café im Glashaus Rieselfeld mit Mittagstisch muss schließen

Klartext für den Screenreader:

PRESSEMITTEILUNG
16. September 2020

Kontakt: cafe@rieselfeld.org, 0173-7142417

Das Café im Glashaus Rieselfeld mit Mittagstisch muss schließen
Ende Oktober geht das Licht aus – Neue Nutzungskonzepte gesucht

Ein herber Verlust für den Stadtteil Rieselfeld: Mit Beginn der Herbstferien schließt das Café im Stadtteiltreff Glashaus. Unter den aktuellen Corona-Auflagen können die Betriebskosten nicht mehr erbracht werden. Der Vorstand des Vereins K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V. setzt nun auf Ideen für ein neues Nutzungskonzept.

Bereits zu Beginn der Sommerferien musste die K.I.O.S.K.-Geschäftsführerin Daniela Mauch den acht angestellten Beschäftigten im Café-Bereich – darunter Köchinnen, Hilfs- und Reinigungspersonal – kündigen, den ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen wurde der unumgängliche Entschluss ebenfalls mitgeteilt. „Durch die Corona-Auflagen sind uns weitere entscheidende Umsätze beim Mittagstisch und während der Kaffeezeit weggebrochen. Bereits zuvor konnten wegen der verschärften Brandschutzauflagen und der veränderten Vertragsgrundlagen zur Quartiersarbeit mit der Stadt Freiburg nicht mehr ausreichend Umsätze zum Erhalt des Cafés generiert werden. Um nicht in die Insolvenz zu geraten, mussten wir diese Entscheidung treffen“, erklärt Daniela Mauch. Eine Entscheidung, die ihr ebenso schwergefallen ist wie dem Vorstand des Trägervereins. „Wir haben lange mit uns gerungen und nach Alternativen gesucht“, bestätigt Ulrich Plessner, zusammen mit Dagmar Gaukel Vorstandsvorsitzender von K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V., „doch letztendlich blieb uns nichts anderes übrig, da wir auch die gesamte finanzielle Verantwortung tragen.“

In einem Aushang weist der Vorstand auf die Krise als Chance hin und erinnert an den gemeinsamen Auf- und Ausbau des Stadtteiltreffs: „Wir wollen die Zeit nutzen und uns unter den derzeitigen Umständen weiterentwickeln.   Jede*r ist herzlich eingeladen, sich mit eigenen Ideen zu beteiligen, um das Café als lebendigen Treffpunkt zu erhalten.“ Man wolle allen Ehrenamtlichen und Küchen-Mitarbeiter*innen danken und gemeinsam mit Interessierten aus dem Stadtteil überlegen, wie der Raum neu nutzbar werden könne. Im November soll es dazu einen „Schwarmintelligenz-Abend“ geben.

Über K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V.

K.I.O.S.K. steht für Kontakt, Information, Organisation, Selbsthilfe, Kultur. Bereits mit dem Erstbezug des neuen Stadtteils 1996 führten Bürgerbeteiligung und Gemeinschaftsbildung mit professioneller Begleitung zur Gründung des Stadtteilvereins. Dieser sorgte vom ersten Atemzug des Quartiers an für Ressourcen, Frei- und Spielräume für die Schaffung, Pflege und Weiterentwicklung von Gemeinschaft in Vielfalt, die Haupt- und Ehrenamtliche auf Augenhöhe gestalten. Als gemeinnütziger Verein mit heute ca. 250 Mitgliedern – inklusive Familien, Firmen und Institutionen im Quartier – initiiert und organisiert K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V. im Auftrag der Stadt Freiburg einen erheblichen Teil des sozialen und kulturellen Lebens im Stadtteil. K.I.O.S.K. e.V. ist Träger der Kinder- und Jugendarbeit (KjK), seit 2003 auch Betreiber eines Cafés mit Mittagstisch sowie der Quartiersarbeit. Der Verein ist darüber hinaus Träger des Stadtteiltreffs „Glashaus“ und seit 2014 auch der Schulsozialarbeit im Kepler Gymnasium. In selbstorganisierten Gruppen können Bewohner*innen gemeinsam mit 15 Haupt- und 170 Ehrenamtlichen Projekte ins Leben rufen und aktuelle Themen unbürokratisch und auf kurzen Wegen gemeinsam anpacken.

Aktuelle Infos zu Glashaus und Café-Betrieb

Klartext für den Screenreader: Rieselfeld, 30. August 2020
INFO ÜBER DIE AKTUELLE SITUATION IM GLASHAUS, INSBESONDERE ZUM CAFÉ IM GLASHAUS
Liebe RieselfelderInnen, Es gibt momentan Gerüchte über eine Schließung des Glashauses. Diese sind absolut falsch. Bitte helft deshalb mit, diese Gerüchte zu beseitigen. Richtig ist vielmehr, dass der Café-Betrieb Anfang der Herbstferien vorerst eingestellt wird. Warum? Viele Gründe haben den Vorstand und die Geschäftsführung von K.I.O.S.K. dazu gezwungen, diese einschneidende Maßnahme durchzuführen: Zunächst ist offensichtlich, dass durch die Covid19-Pandemie nicht nur kurzfristig die notwendigen Umsätze beim Mittagstisch und während der Kaffeezeit entscheidend wegbrechen und schon deshalb eine Insolvenz droht, die nicht nur das Café, sondern den ganzen K.I.O.S.K.-Verein treffen würde. Die einschränkenden Brandschutzauflagen für unser Glashaus haben zusätzlich das Angebot an Tischen drastisch verknappt. Die wenigen mittags besetzten Tische unseres wunderschönen Außenbereiches hinterlassen selbst bei sommerlich-entspannter Atmosphäre ein mulmiges Gefühl, denn richtig viel Platz können wir bei Wetterumschwung drinnen gar nicht mehr anbieten. Auf diese Situation müssen wir langfristig reagieren. Entscheidend ist auch, dass die neuen vertraglichen Grundlagen der städtischen Finanzierung eine andere betriebswirtschaftliche Bewertung des Café-Betriebs erfordern. Eine Subventionierung über Getränkeverkaufsgewinne K.I.O.S.K.-interner Veranstaltungen oder die Umverteilung beim Personalkostenschlüssel sind nun nicht mehr möglich. Der Café-Betrieb hat in der bisherigen Form keine rentable Grundlage mehr. Wir schreiben dies in aller Offenheit und Klarheit, denn schließlich hat der Vorstand auch die gesamte finanzielle Verantwortung für den K.I.O.S.K.-Verein. Ihr könnt Euch vorstellen, wie unglaublich schwer uns diese einschneidende Entscheidung fällt, schließlich hat sie nicht nur Auswirkungen auf unser angestelltes Personal, sondern betrifft uns alle – sowohl die Ehrenamtlichen als auch die Rieselfelder Bewohnerinnen und Bewohner. Im Moment sehen wir leider keine andere Lösung, als den Café-Betrieb zum Anfang der Herbstferien vorerst einzustellen. Jede Krise beinhaltet aber auch eine Chance: Schließlich haben wir kreative Köpfe und helfende Hände. Wir haben in all den Jahren dankenswerterweise zusammen viel aufgebaut und werden das auch in Zukunft unter neuen Vorzeichen sicher wieder schaffen. Wir wollen die Zeit nutzen und uns unter den derzeitigen Umständen weiterentwickeln. Jeder ist herzlich eingeladen, sich mit eigenen Ideen zu beteiligen, um das Café als lebendigen Treffpunkt zu erhalten. In Dankbarkeit für die Arbeit von allen Ehrenamtlichen und Küchen-Mitarbeiterinnen möchten wir weiterhin mit Rieselfelder Interessierten überlegen, wie wir den Raum des wunderbaren Cafés nutzen können, um ein schönes, lebenswertes Rieselfeld zu bewahren. Im November werden wir zu einem entsprechenden Schwarmintelligenz-Abend einladen.
Andere Aktivitäten sind von dieser Entscheidung nicht betroffen und können weiter stattfinden, sofern sie sich unter den gültigen Corona-Bedingungen realisieren lassen und die jeweils Verantwortlichen sie durchführen.
Vorstand und Geschäftsführung des K.I.O.S.K. stehen für Diskussion und Rückfragen zur Verfügung. Meldet Euch gerne per Email, telefonisch oder persönlich. Bis dahin verbleiben wir mit besten Grüßen
i.A. Geneviève Zuber – für den Vorstand K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V.

Sommerpause im Glashaus

Abfrage BewohnerInnen und Institutionen: Was ist wirklich wichtig für das Rieselfeld?

Was ist wirklich, wirklich wichtig
für das Rieselfeld?
Befragung von Institutionen, Vereinen und Bewohner*innen
Anlass: Zielvereinbarungsgespräch von K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V. mit der Stadt Freiburg Juli 2020 zur Neuausrichtung der Quartiersarbeit.
Zeitraum: Bitte bis zum 10. Juli ausfüllen! stadtteilarbeit@rieselfeld.org, Juli 2020
1 Bedarfs- und Problemlagen
Bitte kreuzen Sie eines der drei Themenblöcke (A,B oder C) an.
Erläutern Sie ihre direkten Vorschläge oder Sicht auf den Themenblock im Schriftfeld.
„Wohnen“
Wohnsituation und Lebensbedingungen
„Engagementförderung“
Selbsthilfe und Selbstorganisation, Demographischer Wandel und Ehrenamtsstrukturen
„Alleinerziehende und junge Familie“
Themenblock B:
Themenblock C:
Themenblock A:
2 Kooperation und Vernetzung im Stadtteil/Sozialraum
Welcher Art von Netzwerkarbeit soll sich die Quartiersarbeit zukünftig für das Rieselfeld annehmen. Bitte kreuzen Sie ein Feld an.
Einbindung regionaler Kooperationspartner_innen zu Problemlösungen
Verstärkte Sichtbarkeit von Kooperationen und Netzwerken im Quartier
Qualitative Verbesserung der Nachhaltung und Stabilisierung der Netzwerkstrukturen
Einbindung neuer Akteure/Verantwortlicher von sozialen Einrichtungen/Initiativen und
Vereinen in bestehende Netzwerkstrukturen;
Nachhaltigen Wissenstransfer und Austausch zu gewährleisen
Vernetzung unterschiedlicher Zielgruppen
Vernetzung von Bewohner_innen zur Bearbeitung aktueller infrastruktureller Probleme in
Form von Quartiersbeiräten, Kinder- und Jugendbeiräten
Einbindung neu Hinzuziehender durch Kooperation mit dem Quartiersmanagement
3 Leitlinien und Aktionspläne der Stadt Freiburg
Welchen Leitlinien und Aktionsplänen der Stadt soll sich die Quartiersarbeit zukünftig
annehmen. Bitte kreuzen Sie eines der vier Felder an!
Charta der Vielfalt
Studie 55 Plus
Aktionsplan Inklusion
Freiburger Nachhaltigkeitsziele
4 Teilhabe und Beteiligung
Hier finden Sie Platz ihre direkten Vorschläge oder Sicht zu erläutern!
5 Weitere Anliegen & Themen
Hier finden Sie Platz ihre direkten Vorschläge oder Sicht zu erläutern!

Glashaus wieder offen – zu diesen Zeiten

Willkommen liebe Gäste!
Wir kochen soooo gerne für Sie und möchten dies auch weiterhin tun. Mit neuen Rezepten, die wir während der corona-Schließung erprobt haben bereichern wir den Speiseplan.
Kommen Sie gerne und holen Sie unser leckeres Mittagessen für zuhause ab oder treffen Sie sich zum Mittagstisch vor Ort!
Das Küchenteam vom >café im glashaus< hat das Angebot auf 5 Tage erweitert, to go und Außensitzplätzen gibt es jetzt mit einem corona-konformen Hygienekonzept.
Unterstützen Sie durch Ihr Kommen den Erhalt des Mittagstisches und der Arbeitsplätze.
Mittagessen + Kuchen to go
Mittagstisch + Kuchen zum Sitzen vor Ort
Montag bis Freitag: 12:00 bis 14:00
Speiseplan ? www. kiosk.rieselfeld.org/glashaus/cafe-im-glashaus/mittagstisch-im-glashaus/
Pfandsystem oder Mitnahmebox, keine selbst mitgebrachten Behältnisse, kein Mittagessen mehr auf dem öffentlichen Platz; Mund-Nasen-Schutz im Innenraum; Kontaktlisten und Platzanweisung.
Für Ihre Anfragen offen!
Die Mitarbeiterinnen der Quartiersarbeit sind für Ihre Anliegen, Ideen und Fragen wieder erreichbar.
Wir freuen uns, mit Euch wieder in Kontakt zu kommen und den Stadtteil positiv weiter zu entwickeln.
Infobüro zu Quartiersarbeit und K.I.O.S.K./ Glashaus:
Dienstag – Freitag 16.00 – 18.00 (EG/ Stadtteilbüro)
Sozialberatung
Die Mitarbeiter*innen von FRIGA e.V. (Freiburger Initiative gegen Arbeitslosigkeit)
sind für ihre Fragen wieder ansprechbar! Die Beratung ist für die BewohnerInnen des Rieselfelds kostenfrei. Bitte die Abstands-und Hygieneregeln beachten.
Es wird zu folgenden Themen beraten:
• Beratung zu ALG I/ALG II
• Selbstständigkeit (inkl. umfänglicher Beratung zu Steuerpflichten, Altersvorsorge, Rentabilitätsplanung und Controlling)
• Wohngeld
• Elterngeld
• Beratung zu prekären Arbeits-/Lebenssituationen
Mittwoch: 15:30 Uhr bis 17:00 (K2/OG)

Elternberatung
Kostenlose Beratung bei Christa Iuga-Schnell.
Telefonische Beratung: Einfach anrufen unter Tel: 0151-21073523
Persönliche Beratung: Jeden Donnerstag im Glashaus 1.OG, Raum 4
mit vorheriger Terminvereinbarung.


FamilienCard
Dienstag 16.00 – 18.00 (EG/ Stadtteilbüro)
Wieder Räume im Glashaus mieten?!
Mit einem klaren Hygienekonzept können einige Veranstaltungen und Vermietungen von Saal und Gruppenräumen wieder stattfinden.
Aufgrund der Abstandsregeln sind die Personenzahlen jedoch sehr eingeschränkt.
Saal
Stuhlreihen mit 36 Personen möglich
Tisch+Stuhl in U-Form mit 35 Personen möglich
Gruppenraum K1/2 mit 10-17 Personen möglich
Gruppenraum K4 mit 5-7 Personen möglich
➢ Die Jugendräume sind derzeit noch nicht vermietbar.
Vermietungskoordination:
Dienstag und Freitag 11.00 – 13.00
Mittwoch 16.00 – 18.00
Anfragen: vermietung@rieselfeld.org
Frau Joos: Tel. 0761 – 767 9560
Öffnungszeit
Infobüro
16.00 – 18.00 Dienstag – Freitag
Vermietungskoordination
11.00 – 13.00 Dienstag und Freitag 16.00 – 18.00 Mittwoch
Toilette? Schlüssel! im Café (12-14 Uhr/ Mo-Fr) und in der Mediothek (13-18 Uhr/ Di-Fr)

Rieselfelder Hilfenetz

Rechtlicher Hinweis: Diese Auflistung wurde am 28.05.2020 erstellt.
Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte der einzelnen Angebote.
Ökumenische Kirche Rieselfeld Sarah Weber & Sarah-Louise Müller Tel. 0761-1374310
sarah.weber@kath-freiburg-suedwest.de
Quartiersarbeit Rieselfeld Ilse Bender
Tel. 0176-32693440
stadtteilarbeit@rieselfeld.org
Bitte kontaktieren Sie dafür:
Liebe Rieselfelderinnen, liebe Nachbarinnen,
Die Corona-Krise verlangt allen Menschen viel ab.
Vielen Gewohnheiten kann nicht nachgegangen werden, Einschränkungen konfrontieren uns tagtäglich, Probleme mit Mitmenschen können entstehen oder sich verschärfen. Um bestmöglich durch diese ungewöhnliche und auch verunsichernde Zeit zu kommen.
Über die Rieselfelder Kirche und die Quartiersarbeit Rieselfeld bieten wir telefonische Unterstützung bei der Suche nach vertrauenswürdigen, uns bekannten Helfenden an.
Rechtlicher Hinweis: Diese Auflistung wurde am 28.05..2020 erstellt.
Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte der einzelnen Angebote.
Ihre Angebote direkt im Rieselfeld
Friga e.V. , Sozialberatung
Jeden Mittwoch
Von 15:30 – 17:00 im glashaus in K2.
Kommen Sie hier vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin per Mail kontakt@friga-freiburg.de
Tel. 0761 – 59 47 96 16
Melden Sie sich
beim RIESELFELDER HILFENETZ,
wir versuchen Ihnen eine uns bekannte, vertrauenswürdige Person zu vermitteln, mit der Sie am Telefon reden, kniffeln, gemeinsam Fernseher gucken oder Schach spielen können. Trauen Sie sich.
Weitere Hilfen
Gesundheitsamt Hotline für gesundheitliche Fragen zum Corona-Virus unter 0761 2187 3003 (8 bis16 Uhr)
Freiburger Hotline für Fragen Erziehungsberechtigter zur Notfallbetreuung (7.30 bis 17 Uhr): 0761/2018888
Stadteilbezogene Informationen erhalten Sie über das Rieselfeldportal www.rieselfeld.biz
Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr unter 0800 / 111 0 111 oder 0800/111 0 222 116 123 erreichbar
Sie sind betroffen von häuslicher Gewalt? Kontaktieren Sie die Freiburger Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt (FRIG) telefonisch rund um die Uhr erreichbar unter 0761/ 31072
Bitte zögern Sie nicht, Hilfe anzubieten und genauso wichtig: die Hilfe auch anzunehmen.
Hausaufgabenbetreuung
über RIESELFELDER HILFENETZ.
„Probleme beim Hausaufgaben machen?“
wir organisieren den Raum und uns bekannte, vertrauenswürdige Personen. Bitte melden Sie sich beim Rieselfelder Hilfenetz.
Elternberatung im Rieselfeld:
Bei Christa Iuga-Schnell im glashaus K4
Hinweis:
Bitte vereinbaren Sie zuvor
telefonisch einen Termin
Tel 0151-21073523

#wir machen weiter – Begegnungen mit Abstand

Nach über 2 Monaten sehr reduzierten Kontaktmöglichkeiten machen die veränderten Verordnungen, die Bund und Land getroffen haben, erste analoge Angebote im Stadtteilzentrum wieder möglich.
Weiterhin sollten wir jedoch als Stadtteilzentrum besonders verantwortlich mit der schwierigen Lage umgehen. Nach wie vor ist Covid-19 eine für viele Menschen lebensbedrohliche Krankheit, die sich sehr schnell im persönlichen Kontakt verbreitet.
Es ist also auch jetzt noch Kreativität, Achtsamkeit und viel Erklärungsarbeit mit Abstand gefragt, um analoge Begegnungen und Nachbarschaftsarbeit, sowie die Beratungsarbeit wieder zu gestalten.

wir haben Euch vermisst!

Langweilig war uns jedoch hinter den geschlossenen Türen nicht: mit Jugendlichen und SchülerInnen per chat Kontakt halten, Anträge auf Kurzarbeit, Verordnungen übersetzen in leichte Sprache, online-meetings, Soforthilfe beantragen, Arbeitsabläufe umstrukturieren, Telefonate führen, mit städtischen Kooperationspartnern die Jugend- und Schulsozialarbeit neu abstimmen, die Elternzeitvertretung für die Quartiersarbeit organisieren und einarbeiten, Mundschutz näen, die dezentralen Räume von KjK regelmäßig kontrollieren, Arbeitsplätze sichern, mit Menschen im Gespräch sein, die nach Orientierung suchten und Fragen zum Rieselfelder Hilfenetz hatten, Mittagstisch auf Essen to go umstellen….

#wir machen weiter – aber wie?

Im Glashaus wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, das folgenden Verhaltenskodex vorsieht:
✓ Abstandsregel von mindestens 1,5 Meter
✓ Mund-Nasen-Schutz bei Betreten der Caféräume und der Mediothek, sowie auf den Fluren und bei Veranstaltungen.
✓ Im Foyer steht ein Desinfektionsspray für die Hände.
✓ Nutzung der Toiletten ist nur per Schlüssel während den Öffnungszeiten von Mediothek und Café möglich, jeweils nur eine Person.
✓ Der Aufzug ist auf Schlüsselbetrieb gestellt, er darf nur nach Absprache genutzt werden, sowie nur von einer Person betreten werden.
✓ Bei Veranstaltungen und bei Besuch der Beratungsangebote im Glashaus müssen die BesucherInnen ein Wegeleitsystem beachten, d.h. vorne ist der Eingang, hinten der Ausgang.
✓ Veranstaltungen dürfen nur bei Sicherstellung eines Sitzplatzes und Kontaktlisten durchgeführt werden.
✓ Tische und Stuhllehnen werden nach jeder Nutzung desinfiziert; dazu stehen in den Räumen Hygiene-Boxen zur Verfügung und im Café während der Öffnungszeit eine Mitarbeiterin.
✓ Präsenztreffen nur zum Erhalt des Arbeits- und Dienstbetriebes, in großen Räumen und auf Abstand.
✓ Kontaktlisten werden geführt bei Veranstaltungen und ggf. im Café
✓ Menschenansammlungen und „Wartezimmersituationen“ sind zu vermeiden.
Wer sich informieren möchte, was derzeit erlaubt ist, oder nicht, findet hier die aktuellsten Antworten auf viele Fragen:
www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/