Mittagstisch zum Abholen – unser Speiseplan vom 04.05.20 bis 08.04.20

< Mit Abstand — zum Abholen >
unser beliebter Mittagstisch – ein Probelauf ab Montag, dem 04.05.2020
zum Preis von 5 € (+ 1€ Box) in der Zeit von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
Montag, 04.05.: Spaghetti Bolognese mit Parmesan (1,2,6)
Dienstag, 05.05.: Grünkernbratling mit Ratatouille (1,2,6)
Mittwoch, 06.05.: Indischer Eintopf mit Joghurt (1,2,6)
Donnerstag, 07.05.: gefülltes Hähnchen mit Süßkartoffelgratin (1,2,6)
Freitag: 08.05.: Tortellini mit Gemüsesoße und Parmesan (1,2,6)
Augenblicklicher Hygienestandard:
Ein Einfüllen in mitgebrachte Gefäße ist verboten.
Pfandsystem mit unseren Tellern wäre möglich.
Bitte bringen sie wenn möglich passende Körbe, Taschen, Kisten o.ä. mit. Idealerweise auch eine Abdeckung für den Teller.
Probieren wir es gemeinsam aus. Das Küchenteam freut sich auf Sie
Wir sind auch online für Sie da unter:
http://kiosk.rieselfeld.org/glashaus/cafe-im-glashaus/mittagstisch-im-glashaus/
!! den Mundschutz bitte nicht vergessen !!

„Schulsozialarbeit in Zeiten geschlossener Schulgebäude und unter den Bedingungen der Kontaktsperre – wie kann das gelingen?

Wenngleich aktuell eine persönliche Beratung und Gespräche von Angesicht zu Angesicht nicht möglich sind, so ist Matthias Rudolph als Schulsozialarbeiter doch weiterhin Ansprechpartner für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte. Kontaktmöglichkeiten bestehen aktuell per Telefon, aber auch via Mail, Chat, sozialen Netzwerken und der so genannten schul.cloud (siehe Kontaktdaten unten). 

Auf diesen „Kontaktwegen” wurden seit Schließung der Schule bereits eine Vielzahl von Themen besprochen bzw. „beschrieben“ und auch bereits laufende Beratungsprozesse weitergeführt.

Eine der wesentlichen familiären Herausforderungen, die seit Beginn der so genannten Corona-Krise neu hinzugekommen ist, ist das so genannte „home schooling“, also das Lernen zuhause, ohne begleitenden Schulunterricht. 

Bei vielen läuft das weitgehend problemlos. So gibt es positive Rückmeldungen von Schüler*innen, die das ‚selbstorganisierte Lernen‘ als bereichernd und sinnvoll erleben und das Gefühl beschreiben, gerade gut bis sehr gut zurecht zu kommen; andere berichten über organisatorische Unklarheiten und uneinheitliche Vorgehensweisen bzgl. Versand und Kontrolle der Hausaufgaben sowie Kommunikationswege und „Sprechzeiten“. Wichtig ist es auch, zu bedenken, dass in den Familien der Kinder und Jugendlichen ganz unterschiedliche Voraussetzung existieren, sei es hinsichtlich der Möglichkeit, langfristig ungestört zu arbeiten oder auch mit Blick auf die technischen Voraussetzungen (Computer, Drucker uvm.). Hier haben Schüler*innen, aber auch Eltern und Lehrkräfte Fragen und es gibt immer wieder Klärungsbedarf. 

Viele Jugendliche scheinen sich grundsätzlich gut mit den Gegebenheiten zu arrangieren. Gleichzeitig tauchen auch immer wieder Sorgen auf, sei es mit Blick auf die Eltern und deren berufliche Perspektiven, sei es mit Blick auf die Großeltern, Freunde un Bekannte, die zu einer Risikogruppe gehören und die damit verbundene Angst vor einem persönlichen Verlust. 

Mancher Schüler, manche Schülerin macht sich Gedanken darüber, wie die Schule in den kommenden Wochen und Monaten weitergehen wird, auch mit Blick auf zukünftige Klassenarbeiten, Klausuren und auch auf die anstehenden Abiturprüfungen. Viele wünschen sich, wieder vermehrt persönlichen Kontakt zu ihren Freunden und Freundinnen zu haben, gemeinsam nach draussen gehen zu können. Und es gibt Jugendliche, die sich wünschen, gezielt aktiv werden zu können und in dieser Zeit mithelfen zu können, wo gerade Unterstützung benötigt wird. 

Neben einer großen Zahl an Themen, die schon „vor Corona“ wichtig waren und mit dem Schulsozialarbeiter besprochen werden konnten, sind nun also einige zusätzliche Punkte hinzugekommen. 

Hier ist Matthias Rudolph unter den gegebenen, außergewöhnlichen Bedingungen gerne Kontaktperson für all jene, die ein offenes Ohr suchen und gerne mit jemandem in Kontakt treten möchten, der sich Zeit für ihre Belange nimmt und sich auf Wunsch gemeinsam auf die Suche nach Antworten begibt. Dies gilt aktuell in der Krisensituation auch für Familien bzw. Eltern und Jugendliche bzw. Kinder, die nicht zur Kepler-Schulgemeinschaft gehören, sondern im Sozialraum Rieselfeld wohnen.

Es kann jedoch nicht bestritten werden, dass sich der Schulsozialarbeiter jetzt schon sehr darauf freut, im Schulhaus wieder in direkten Kontakt mit Schülern und Schülerinnen treten zu können und (wieder) Aktionen und Projekte für Klassen und Schüler*innen-Gruppen anzubieten, die gerade bedauerlicherweise und zwangsläufig pausieren müssen. Auch das Schüler*innen-Café, das Pausenangebot für die Oberstufe und das Bewegungsangebot in den kleinen Pausen warten nur darauf, nach diesem Ausnahmezustand wieder revitalisiert zu werden.

Matthias Rudolph ist Montag bis Freitag von 9-12 Uhr ( auch in den Osterferien!)
erreichbar unter +49 157-37560253 oder per Mail an matthias.rudolph@rieselfeld.org bzw. sozialarbeit@kepler-freiburg.de. Bei Instagram ist er zu finden unter dem Namen schulsozialarbeiter_kg_fr“

Matthias Rudolph, K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V.

Schulsozialarbeit mit sozialräumlichem Auftrag: Wir sind für Euch da!

Die Schulsozialarbeit bezieht einen Teil ihrer Kompetenz aus der guten Vernetzung zu anderen Fachkräften des psycho-sozialen Bereiches und aus der vertrauensvollen Zusammenarbeit sowohl mit der Schulleitung als auch mit dem Kollegium des Kepler-Gymnasiums.

Gespräche mit dem Schulsozialarbeiter werden grundsätzlich vertraulich behandelt.
Wie der Arzt unterliegt auch er der beruflichen Schweigepflicht, berät eigenständig und von der Institution der Schule, für die er tätig ist, im Grundsatz unabhängig.

Kontaktzeiten für Schülerinnen und Schüler:

Wir sind für Euch da,

  • wenn ihr nach einer machbaren Tagessstruktur sucht und noch nicht wisst, wie ihr euch selbstmotivieren könnt,
  • wenn ihr aufgrund der aktuellen Situation überfordert und beunruhigt seid,
  • wenn die Enge zuhause zu Stress und Konflikten führt.

Sprechzeit für Eltern und Sorgeberechtigte

Wir sind für Sie da,

  • wenn Sie eine Tagesstruktur suchen, die home office, home scooling und Familienalltag ermöglicht
  • wenn sich kritische Situationen anbahnen und Sie jemanden brauchen, der mit Ihnen nach Lösungen sucht,
  • wenn Sie sich überfordert fühlen und Unterstützung in der aktuellen Situation brauchen.

Gemeinsam suchen wir nach Lösungen!

Matthias Rudolph (Schulsozialarbeit am Kepler Gymnasium)

Schulsozialarbeit bei K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V.

Montag –Freitag 9-12 Uhr

Mobil 0157 – 37560253

Auch in den Osterferien

Informationen und empfohlene Sicherheits- / und Schutzmaßnahmen für Ehrenamtliche/ Bürgerschaftlich Engagierte vom Seniorenbüro Freiburg

Seniorenbüro mit Pflegestützpunkt
Telefon: 0761 201 3032
Email: seniorenbuero@stadt.freiburg.de
Informationen und empfohlene Sicherheits- / und Schutzmaßnahmen für Ehrenamtliche/ Bürgerschaftlich Engagierte
Risikogruppen für einen schweren Krankheitsverlauf einer Coronavirus-
Erkrankung (COVlD-19):
– Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an
– Zu der Risikogruppe gehören Menschen mit Grunderkrankungen wie z.B. chron. Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck, Herzkreislauserkrankungen, Diabetes, Immunschwächen, Krebserkrankungen
Allgemeine Hygienemaßnahmen im Kontakt mit Risikogruppen und zum eigenen Schutz (von dem Robert-Koch-Institut, www.rki.de)
– Kontakte auf das absolut notwendige Mindestmaß reduzieren, bestenfalls ausschließlich Kurzkontakte
z.B. bei Einkaufsdiensten am besten Einkäufe vor die Haustüre stellen oder kurz abgeben ohne zu Verweilen
– Gute Händehygiene: häufiges Händewaschen mit Seife
– Abstand von 1,5 bis 2 m zu anderen Personen halten und Menschansammlungen meiden
Was können Ehrenamtliche tun? Was sollten Sie beachten?
– Personen, die selbst zur Risikogruppe gehören (z.B. über 60-jährige), sollten gut abwägen, ob sie selbst ehrenamtlich tätig sein sollten. Nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts Risikogruppen Sozialkontakte auf ein Mindestmaß reduzieren.
– Umsicht zeigen und sowohl die Ansteckungsrisiken als auch die eigene Sicherheit immer berücksichtigen!
– Kein Kontakt mit Risikogruppen, wenn sich Krankheitssymptome bemerkbar machen!
Weiter zu berücksichtigen
– Um ältere Menschen auch vor Betrug zu schützen, ist es wichtig, vor Einkäufen den Namen der Helfer_in zu nennen und die Art der Bezahlung zuvor zu klären
– Kredit- oder Bankkarten sollten auf keinen Fall entgegen genommen und genutzt werden
(Empfehlungen des Weissen Ring, Schutz vor Kriminalität im Alter)
Quellen: Robert-Koch-Institut, Ministerium für Soziales BW, Weisser Ring

#Rieselfeldhilft

Liebe Rieselfelder*innen, liebe Nachbar*innen,
aufgrund der aktuellen Auflagen zur gesundheitlichen Prävention bitten wir Sie, sich Zeit für diese Informationen zu nehmen.
Woran wir uns halten sollen
– Zuhause bleiben, wenn es nur irgendwie geht
– Die persönlichen Kontakte auf das Minimalste herunterfahren
– Einen Abstand von 2 Metern zu anderen halten
– Richtig Hände waschen (weitere Tipps siehe „Virusinfektionen – Hygiene schützt!“)
– Halten Sie sich dringend an die Verordnungen der Bundesregierung und der Landesregierun, dazu gehört z.B., die gesperrten Spielplätze nicht aufzusuchen, bei aller Enttäuschung unserer Kinder… Eine Übersicht gibt es z.B. auf www.rieselfeld.biz
– Das Nicht-Einhalten der Maßnahmen ist gleichzeitig ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz und damit eine Straftat. Das klingt hart, aber es ist so.
– Vertrauen Sie den offiziellen Meldungen, im Moment gibt es viele Falschmeldungen
Wer ist die Risikogruppe für schwere Verläufe der Krankheit?
– Ältere Personen (stetig steigendes Risiko ab etwa 50 – 60 Jahren)
– Personen mit bestimmten Vorerkrankungen
– Menschen mit chronischen Erkrankungen
– Raucher*innen
– Schwere Verläufe treten auch bei Personen ohne Vorerkrankung auf, nur nicht so oft
Was können wir tun?
Rieselfelder Hilfenetz
Über die Rieselfelder Kirche und die Quartiersarbeit Rieselfeld bieten wir telefonische Unterstützung bei der Suche nach vertrauenswürdigen, uns bekannten Helfenden an. Bitte kontaktieren Sie dafür
Sarah Weber & Sarah-Louise Müller Ökumenische Kirche Rieselfeld Tel. 0761-1374310
sarah.weber@kath-freiburg-suedwest.de
Erreichbarkeit: Mo – Fr / 09:00 -17:00h
Norman Pankratz Quartiersarbeit Rieselfeld Tel. 0176-32693440
stadtteilarbeit@rieselfeld.org
Erreichbarkeit: Mo – Fr / 09:00 -17:00h
Rechtlicher Hinweis: Die Auflistung der Angebote wurde am 19.03.2020 erstellt. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte der
einzelnen Angebote.
Wo im Rieselfeld kann ich einkaufen gehen?
Tages-aktuell finden Sie eine Übersicht der geöffneten Shops auf www.rieselfeld.biz/geoeffnet
Lebensmittelgeschäfte
– EDEKA Strecker, Maxim-Gorkij-Straße 21, Montag – Samstag, 08 bis 21 Uhr
– Kabul – Orientalische Lebensmittel und Feinkost, Rieselfeldallee 12, Montag – Samstag, 08 bis 20 Uhr
– LIDL, Geschwister-Scholl-Platz 5: Montag – Samstag 07 bis 21 Uhr
– Marktladen Rieselfeld, Carl-von-Ossietzky-Straße 1, Montag – Freitag 08 bis 19 Uhr, Samstag 08 – 14 Uhr
– Wochenmarkt, Maria-von-Rudloff-Platz, Mittwoch 14 bis 17 Uhr und Samstag 07:30 bis 13 Uhr
Bäckereien
– BäckereiCafé Heitzmann, Rieselfeldallee 10, Montag – Freitag: 06:00 – 20:00 Uhr, Samstag & Sonntag: 07:00 – 18:00 Uhr
– BäckereiCafé Heitzmann, Rieselfeldallee 30, Montag – Freitag: 06:00 – 20:00 Uhr, Samstag & Sonntag: 07:00 – 18:00 Uhr
– K & U Bäckerei, Cornelia-Schlosser-Allee 24, Montag-Samstag: 07 – 21 Uhr, Sonntag 08 – 11 Uhr
– Kaisers Gute Backstube, Montag-Freitag: 6.30-18.30 Uhr, Samstag: 06-30-18.00 Uhr, Sonn- und Feiertage: 7.30-18.00 Uhr
Lieferdienst
– Getränke ab 5 Kisten: Breisgau Getränke Vertriebs GmbH, Bötzinger Str. 20, Montag – Freitag 10 – 18 Uhr, Telefon 0761 / 38450803
– Regionalwert Frischekiste GmbH (Obst & Gemüse), Ferdinand-Weiß-Straße 11, Montag – Freitag 08 – 18 Uhr, Telefon 0761/42963880
Post
– Papeterie und Lotto (Hermes-Paketversand), Rieselfeldallee 39, Montag bis Freitag: 08 – 12, 15 – 18 Uhr, Samstag: 09 – 12 Uhr
– Post & Mobile Kommunikation – Servicecenter, Rieselfeldallee 18, 09:30-12:30; 14:00-18:30 Uhr, Samstag: 09:30-12:30 Uhr
– X-BOOM (Hermes-Paketversand) Rieselfeldallee 19, Montag –Freitag 09 – 12 , 13 – 18 Uhr, Samstag 09 – 13 Uhr, Tel: 0761-3873492
Apotheken
– Rieselfeld Apotheke, Rieselfeld-Allee 16, Montag – Freitag 08:30 – 19 Uhr, Samstag 08:30 – 13 Uhr, Telefon 0761/456230
– vitaVia Apotheke, Rieselfeld-Allee 39, Montag – Freitag 08:30 – 18:30 Uhr, Samstag 08:30 – 13 Uhr, Telefon 0761/45687750 Kann ich online bestellen?
– Es gibt verschiedene gewerbliche online Einkaufs-Bring-Dienste, bitte belesen Sie sich dafür im Internet Welche weiteren Unterstützungs- und Vernetzungsmöglichkeiten in Freiburg gibt es?
– Helferportal der SAGES eG telefonisch tagsüber erreichbar unter 0761/ 2145694 / www.sages-eg.de
– Corona Solidarität Freiburg telefonisch erreichbar von 11 bis 13 Uhr unter 0761/ 4889876
– Malteser Einkaufdienst telefonisch erreichbar von 8 bis 14 Uhr unter 0761/ 45525 27 / www.malteser-freiburg.de
– Demnächst erscheint über das Seniorenbüro der Stadt Freiburg eine Aufstellung aller Hilfe-Angebote (www.freiburg.de/senioren) Ich fühle mich einsam, brauche ein offenes Ohr…
– Melden Sie sich beim RIESELFELDER HILFENETZ (siehe andere Seite), wir versuchen Ihnen eine uns bekannte, vertrauenswürdige Person zu vermitteln, mit der Sie am Telefon reden, kniffeln, gemeinsam Fernseher gucken oder Schach spielen können. Trauen Sie sich.
– Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr unter 0800 / 111 0 111 oder 0800/111 0 222 116 123 erreichbar
– Sie sind betroffen von häuslicher Gewalt? Kontaktieren Sie die Freiburger Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt (FRIG) telefonisch rund um die Uhr erreichbar unter 0761/ 31072 Wo bekomme ich weitere Informationen her?
– Für alle Fragen zum Corona-Virus hat das Regierungspräsidium Stuttgart/Landesgesundheitsamt eine Hotline für Ratsuchende eingerichtet. Sie erreichen die Hotline von Montag bis Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555
– Stadteilbezogene Informationen erhalten Sie über das Rieselfeldportal www.rieselfeld.biz
Bitte zögern Sie nicht, die Hilfe anzubieten und genauso wichtig: Die Hilfe anzunehmen. Gerade in der Nachbarschaft wünschen wir Ihnen nun einen starken Zusammenhalt! Bleiben Sie gesund und kommen Sie bestmöglich durch diese außergewöhnliche Zeit!

K.I.O.S.K. informiert: Präventionsmaßnahmen Corona

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus und der Situation in Südbaden/ Freiburg (Risikogebiet Elsass) macht K.I.O.S.K. im Rieselfeld, Trägerverein für Stadtteiltreff Glashaus, Jugend- und Schulsozialarbeit, Quartiersarbeit und Förderung bürgerschaftliches Engagement auf verschiedene Präventionsmaßnahmen aufmerksam, die unsere Arbeit betreffen:

Aus Sicht von K.I.O.S.K. geht es zum aktuellen Zeitpunkt darum,
wie in der Prävention ja immer, die Wahrscheinlichkeiten einer Infektion zu senken.
Wir müssen mit allen Bewohner*innen dafür Sorge tragen, dass das Gesundheitssystem die tatsächlichen Notfälle behandeln kann und stabil bleibt. Dies gelingt, wenn durch Prävention die Infektionsfälle reduziert bleiben.

Fasnetsferien im Glashaus

Fasnetsferien im Glashaus vom 21.02. bis 28.02.20, Café-Ferien-Start nach dem Mittagstisch am “Schmutzigen Dunschtig”, den 20.02.20 um 14 Uhr bis zum 28.02.20, die K.I.O.S.K. Büros sind vom 24.02. bis 28.02.20 geschlossen, KjK-Ferienöffnung: Montag 18 bis 21 Uhr und Freitag 16 bis 20 Uhr, die Mediothek ist offen

Sommerferien im Glashaus

Wir wünschen allen schöne Sommerferien und freuen uns auf ein Wiedersehen im September!

Sommerferienprogramm bei KjK Rieselfeld

In der 1., 5. und 6. Sommerferienwoche haben die Mitarbeiter*innen von KjK wieder ein buntes Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche im Rieselfeld zusammengestellt.
Den Flyer mit allen Details, Infos und Anmeldung gibt es im Treff und auf kjk.rieselfeld.org

Kuchenspenden fürs Stadtteilfest

Je mehr backen, umso schöner wird‘s!

Was wäre ein Stadtteilfest ohne Ihre selbstgebackenen Lieblingskuchen? Das Café-Team nimmt gerne Ihre Zusage für eine Kuchenspende entgegen: Bitte tragen Sie sich dafür in die Liste im Café oder direkt in dieses Doodle ein:

https://doodle.com/poll/cr596kkrt6h428dq

Unser Ehrenamtlichen-Café öffnet am Samstag, 20. Juli von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 21. Juli von 11 bis 17 Uhr

Kuchenannahme ist am Samstag, 20. Juli von 13 bis 15 Uhr und am Sonntag, 21. Juli von 9:30 bis 11 Uhr.
Bitte verraten Sie uns die Zutaten Ihres Kuchens: Wir sind verpflichtet,
potenzielle Allergene zu nennen.

Wegen der sommerlichen Temperaturen können wir nur Kuchen mit durcherhitzter Füllung und Auflage entgegennehmen – also leider keine Creme- und Sahnetorten.

Herzlichen Dank!

Karolin Meißner für das Team des Café im Glashaus