„Nicht rasten, noch rosten“ – Messe: Mobilität und Gesundheit

Am Samstag, 29. Oktober 2016 findet von 9.30 bis 17 Uhr die Messe „Mobilität und Gesundheit“ unter dem Motto „Nicht rasten, noch rosten“ im Rieselfelder Stadtteilzentrum Glashaus statt. 20 Einzelhändler und Dienstleister aus Freiburgs jüngstem Stadtteil präsentieren hier ihre Angebote für die Generation 50plus. Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist der Arbeitskreis Älter werden im Rieselfeld (ÄwiR), eine seit Jahren bestehende feste Arbeitsgruppe des KIOSK e.V. Weiterlesen

Zukünftige Konzeption der Quartiersarbeit in Freiburg

Bürgerschaftliches Engagement ist unsere wichtigste Ressource Das von der Stadt Freiburg veranlasste Gutachten zur Quartiersarbeit hat für viel Aufregung gesucht. Unser Experte für das Thema, Dr. Clemens Back, hat einen Blick darauf geworfen, welche Konzepte der Stadtteilarbeit, besonders mit einem Blick auf das Rieselfeld, heute wichtig und unverzichtbar sind.

Brief des Vorstands zum Thema Gutachten über die Quartiersarbeit der Stadt Freiburg

Sehr geehrter Herr Dr. Salomon,

vergangenen Dienstag (13.09.2016) wurden die Träger der Quartiersarbeit (QA) in Freiburg über das Ergebnis der Evaluation der QA informiert. Die wesentlichen Inhalte des Gutachtens sind nicht die inhaltliche Auseinandersetzung mit der QA und den Trägern, sondern die Ausarbeitung, wie in Zukunft die QA in Freiburg gemacht werden soll. Nämlich ohne Träger. Das halten wir für einen Schritt in die falsche Richtung.

Weiterlesen

Aktion 100 x 50

Liebe Rieselfelder*innen, Interessierte, Akteure des Stadtteil Rieselfeldes und des K.I.O.S.K. e.V.

Unser Stadtteil ist nun mit 20 Jahren erwachsen geworden. Seit 20 Jahren begleitet die Quartiersarbeit im Rieselfeld, durchgeführt von K.I.O.S.K. e. V., nun die Entwicklung des Stadtteils. 2016 feiert nun nicht nur der Stadtteil Rieselfeld, sondern auch K.I.O.S.K. e. V sein 20-jähriges Bestehen. Anlass finden wir, unsere Arbeit und das Engagement der BewohnerInnen nicht nur zu feiern, sondern auch wissenschaftlich zu evaluieren. Das Rieselfeld ist ein erfolgreiches und übertragbares Modell, das weit über die Stadtgrenzen Freiburg Beachtung findet.

Vor diesem Hintergrund der Planung mindestens eines weiteren neuen Stadtteils in Freiburg in den nächsten Jahren ist es mehr als sinnvoll, die erfolgreiche Quartiersarbeit im Rieselfeld fundiert zu evaluieren, damit andere Stadtteile und Städte davon profitieren können. Nach der Zusage einer wissenschaftlichen Begleitung durch Prof. Dr. Martin Becker von der Kath. Hochschule Freiburg, sind wir nun auf der Suche nach Unterstützern. Da leider Zusagen von der Stadt Freiburg und einer Stiftung wieder zurückgezogen wurden und die Erhebung bereits begonnen hat suchen wir nach Finanzierungsmöglichkeiten.

Dafür brauchen wir SIE! Weiterlesen

“Zuhause im Rieselfeld”: 3. Rieselfelder Frühschoppen

In der Herbstausgabe des 14magazin, einer Zeitschrift für eine eher junge und hippe Freiburger Leserschaft, findet man im Artikel „Mein Block: Rieselfeld“ diese Beschreibung:

„Die Fahrt dorthin ist also immer auch ein Hinabsacken, ein leichtes Absumpfen in eine Welt, die sich sehr von der Freiburger Innenstadt unterscheidet und diese durch ihren Schattenwurf von Westen her eher vom Funkeln abhält, als sie darin zu bestärken. Es ist eng, es ist zugebaut, es ist weit weg: Es ist schon ein bisschen wie in Berlin.“

Da war es also wieder, das nicht immer geliebte, manchmal hässliche Antlitz des jungen Stadtteils, der, immerhin schon fast 20 Jahre alt, auch heute noch mit seinem Erbe als Sumpf und Versickerungsgrube hadert. Und dennoch gleichzeitig die nicht so ganz greifbare coole Aura eine Berliner Kiezes hat. Oder etwa nicht? Weiterlesen