DIE ROTE BANK KOMMT INS RIESELFELD

Klartext für den Screenreader:

DIE ROTE BANK KOMMT INS RIESELFELD

Ein Symbol gegen Gewalt an Frauen


Das Rieselfeld ist nach mehreren Stationen in der Innenstadt der erste Freiburger Stadtteil, in dem die „Rote Bank“ vom 29. September bis 24. November 2021 zu Gast sein wird.
Die Bank dient als Symbol für „Prävention von häuslicher Gewalt“. In Aktionen und Veranstaltungen rund um diese auf dem Maria-von-Rudloff-Platz aufgestellte Bank wird häusliche Gewalt gegen Frauen thematisiert und der Bedarf von Präventionsangeboten im Rieselfeld erfragt. Bewohner*innen und Institutionen oder Gruppen können einzelne Mittwochnachmittage gestalten. Das können Lesungen, musikalische Impulse, Fotoshootings u.ä. sein.

Während die Rote Bank im Rieselfeld steht, wird die „Freiburger Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt“ jeden Donnerstag von 16:30 bis 17:30 Uhr mit einem Beratungsangebot im Glashaus präsent sein. Gleichzeitig informiert die FRIG auf dem Platz über ihre Arbeit.

Die Eröffnung findet am Mittwoch, 29. September um 18 Uhr auf dem Maria-von-Rudloff-Platz statt. Neben Vertreterinnen der Kooperationspartner (FRIG; Macromedia-Hochschule, KIOSK im Rieselfeld e.V.) werden auch Gemeinderätinnen vor Ort sein. Gerne können sich die Rieselfelderinnen mit einem eigenen, kleinen, inspirierenden Beitrag an der Eröffnungsfeier beteiligen. Auch ein musikalischer „Opener“ ist erwünscht. Potentielle Mitgestalter*innen melden sich bitte unter stadtteilarbeit@kiosk.rieselfeld.org.
Die „Rote Bank“
In Italien ist die Rote Bank bereits seit 2016 ein Symbol gegen Gewalt an Frauen. In Deutschland stirbt jeden dritten Tag eine Frau durch Partnerschaftsgewalt. Die „Freiburger Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt“ hat 2020 eine eigene Rote Bank fertigen lassen und diese im Dezember 2020 auf dem Rathausplatz aufgestellt. Nach einer Tour über mehrere Standorte wird die Bank nun acht Wochen lang im Rieselfeld Station machen.
Sigrid Hofmaier

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.