Mitkommen, Mitmachen, Mitwirken: Zukünftige Konzeption der Quartiersarbeit

Am kommenden Dienstag, den 14.3.2017 stimmt der Gemeinderat über die zukünftige Konzeption der Quartiersarbeit ab. Als Träger der Stadtteilarbeit im Rieselfeld ruft K.I.O.S.K. im Sinne der Mitwirkung an einer demokratischen Gesellschaft auf, an dieser öffentlichen Sitzung teilzunehmen und Präsenz zu zeigen:

Treffpunkt: Dienstag, 14.03. um 16 Uhr am Rathaus

Drei Entwürfe stehen oder standen im Raum

  • Die Kommunalisierung der Quartiersarbeit, wie von den Gutachtern vorgeschlagen, ist vom Tisch. Die Arbeit in den Stadtteilen von der aus Stadtverwaltung zu organisieren wäre ein bürokratisches Ungetüm gewesen und nicht im Sinner der BewohnerInnen.
  • Der erste Entwurf, der zur Abstimmung vorliegt, sieht eine komplette Neuausschreibung der Quartiersarbeit vor: Dabei sollen gegebenenfalls neue Träger eingesetzt werden, mit denen ganz neue Verträge und Zielvereinbarungen geschlossen werden sollen.
  • Ein zweiter Entwurf sieht vor, die vom Gutachten identifizierten Mängel in Kooperation von Stadt und bestehenden Trägern in einer Arbeitsgruppe in die bestehende Quartiersarbeit zu integrieren.

Was will KIOSK und warum bitten wir um Unterstützung:

Von Bedeutung ist die Nachhaltigkeit des vernetzten sowie über Jahre aufgebauten ehrenamtlichen Engagements.

Quartiersarbeit ist für uns kein Selbstzweck! Seit über 20 Jahren sehen wir uns als Möglichmacher und Netzwerker für alle BewohnerInnen und Institutionen im Quartier. Bei KIOSK und im Umfeld des Stadtteilbüros sind viele erfolgreiche wie nachhaltige Initiativen und Projekte entstanden, hier findet ehrenamtliches Engagement statt, das unseren Stadtteil zu einem Modell über die Stadtgrenzen hinaus macht (und die Stadt schmückt sich gerne mit diesen Erfolgen des Rieselfeld).

Darum geht es uns bei dieser Abstimmung also nicht in erster Linie um uns als Verein, sondern darum, die Pioniersarbeit, die das Rieselfeld zu einem lebendigen und lebenswerten Stadtteil gemacht hat, weiterhin in ein zukunftsfähiges Projekt zu führen. Mit und für alle RiesefelderInnen alte und neue Wege zusammenzuführen.

Also: Mitkommen, mitmachen und mitwirken.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.