Begegnungsort Film im Glashaus

Ein Neubeginn für die Kinogruppe Rieselfeld

Seit 22 Jahren werden im Glashaus Filme gezeigt, die von der ehrenamtlichen Kinogruppe ausgesucht und gezeigt werden. Dies bietet den Rieselfeldern die Möglichkeit, sich einmal im Monat einen Film anzuschauen, darüber zu kommunizieren und neue Menschen kennenzulernen. Allerdings wurden seit Beginn der Pandemie keine Kinoveranstaltungen mehr durchgeführt. Dies wurde im Stadtteil allgemein sehr vermisst und die Kinogruppe freut sich umso mehr, neu starten zu dürfen. Sie hat die „Auszeit“ zum Anlass genommen, über das weitere Wie und Was nachzudenken.

Einige Ideen

Das Kino wird als persönliche Begegnungsmöglichkeit wieder verstärkt in den Fokus genommen. Es sollen nun herausragende Filme, sogenannte „Filmperlen“, gezeigt werden, die die großen Kinos häufig nicht erreichen. Besondere Filme, die Menschen bewegen, die zum Gedankenaustausch anregen, sodass das Kino wieder zu einem Ort der Gespräche wird. Wir stellen uns vor: vielseitige, berührende, spannende, tiefsinnige Filme in gemütlicher, genussvoller, geselliger Atmosphäre, die zu Austausch, Nachdenken und Diskutieren anregen.

Deshalb starten wir bewusst am Freitag, den 8.Oktober mit dem Klassiker „Cinema Paradiso“, in dem das Kino die zentrale soziale Rolle in der Gemeinschaft eines kleinen sizilianischen Dorfes spielt. Dieser Film wurde in den Anfangsjahren des Rieselfelder Kinos schon einmal gezeigt. Im 22. Jahr des Kinos und zum 25-jährigen Jubiläum des Stadtteilvereins K.I.O.S.K. im Rieselfeld e.V. zeigen wir ihn als Symbol für die vielen Jahre, die das Kino zu einem Teil unserer Rieselfelder Gemeinschaft geworden ist.

„Cinema Paradiso“

Ist eine wunderbar nostalgische Liebeserklärung an die Magie des Kinos. Der stark autobiographisch gefärbte Film von Giuseppe Tornatore (Buch und Regie) führt uns in das Sizilien der 1940-er und 50-er Jahre und erzählt die Geschichte des alten Filmvorführers Alfredo und des Jungen Toto, der seine Liebe zum Film später zum Beruf macht und einberühmter Regisseur wird. Der Film zeigt in Rückblenden die Magie des Kinos als Erlebnisort und Hort von Träumen.

Damit ist er unsere erste Wahl für den Neustart nach der langen Corona-Pause. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Organisatorisches

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gelten die 3-G-Regeln.

Anmeldung mit Vor- und Nachnamen für jede Person bitte unter der folgenden Emailadresse:
kino-rieselfeld@BKrcmar.de

Hinweis
Unser erster Film nach der langen Pause hat enormen Zulauf erhalten.
Daher ist die Veranstaltung am 8. Oktober bereits ausgebucht.